Pandemic: Hot Zone - Nordamerika


Steve Kimball, Studioleiter von Z-Man Games, und Matt Leacock, Spieleautor von Pandemic haben wohl im Jahr 2018 nicht erwartet, wie nah ihr Spiel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung an der Realität sein wird.

Die ursprüngliche Version von Pandemie ist bereits im Jahre 2008 erschienen und war wohl mit eines der ersten komplett kooperativen Spiele in denen eine Gruppe von Spielern gemeinsam gegen das Spiel antritt. Mit der Zeit avancierte das Spiel immer mehr zum Kult und wurde für viele (wie auch bei mir ;-) der zweite Einstieg in die Welt der Brettspiele.

Die Pandemie wütet in Nordamerika

Inzwischen braucht man wohl niemanden mehr erklären was eine Pandemie ist. In Pandemic: Hot Zone - Nordamerika versucht ihr genau das zu verhindern. Das Spiel versetzt euch in die Rolle einer Seuchenspezialeinheit. Dort hat jedes Mitglied bestimmte Sonderfähigkeiten, die Ihr nutzen müsst, um gemeinsam die Ausbreitung der Krankheiten in Nordamerika zu verhindern und ein Heilmittel zu entdecken. Dabei gewinnt oder verliert ihr stets gemeinsam.

Die ersten Ausbrüche

Zur Spielvorbereitung werden zuerst sechs Städte mit Hilfe der Infektionskarten infiziert. Ausbruchs- und Infektionsmarker werden an den entsprechenden Stellen auf dem Spielplan platziert. Die Stadt- und Ereigniskarten (= Spielerkarten) werden zusammengemischt. Jeder Spieler zieht zwei Karten (bei zwei Spielern zieht jeder drei Karten). Die drei Seuchen werden dann gleichmäßig auf die restlichen Stadt- und Ereigniskarten verteilt und verdeckt auf den Spielplan gelegt. Für das fortgeschrittene Spiel können zusätzlich drei oder sechs Krisenkarten auf die Stadt- und Ereigniskarten verteilt werden. Jeder Spieler erhält zudem eine Übersichtskarte und zieht eine zufällige Rollenkarte.

Findet eure Rolle

Bei Pandemic: Hot Zone - Nordamerika zieht jeder Spieler eine Rollenkarte. Diese haben bestimmte Fähigkeiten, die den Spielverlauf positiv beeinflussen. Bei den ersten Runden ist es sinnvoll sich mit diesen Eigenschaften vertraut zu machen, auch die Mitspieler sollten über die im Spiel verfügbaren Rollen bzw. Fähigkeiten Bescheid wissen - sprecht euch also ab! Die vier Rollen im Überblick:

  • Die Forscherin: Kann einem Mitspieler, der in der gleichen Stadt steht eine beliebige Stadtkarte geben (als Aktion)
  • Die Generalistin: Kann fünf Aktionen pro Zug ausführen
  • Der Logistiker: Kann eine beliebige Figur in die Stadt einer anderen Figur bewegen, oder die Spielfigur eines Mitspielers in eine direkt verbundene Stadt bewegen (jeweils als Aktion)
  • Der Sanitäter: Kann alle Würfel einer Farbe aus seiner Stadt entfernen (als Aktion). Entfernt alle Würfel einer geheilten Seuche automatisch aus seiner Stadt.

Jetzt wird gespielt

Alle Spieler setzen zu Beginn Ihre Spielfigur auf Atlanta. Atlanta nimmt bei Pandemic: Hot Zone - Nordamerika eine Sonderrolle ein: es ist die einzige Stadt mit einem Forschungszentrum. In diesem Forschungszentrum werden die Heilmittel für die Seuchen entdeckt. Um ein Heilmittel zu entdecken, muss ein Spieler vier Städtekarten der gleichen Farbe besitzen. Sind die Heilmittel für alle drei Seuchen entdeckt ist das Spiel gewonnen - klingt doch ganz leicht, oder? Leider neigen Seuchen dazu sich schnell auszubreiten und an anderen Orten erneut auszubrechen - was es zu verhindern gilt. Es ist also ein langer Weg zur Entdeckung der Heilmittel.

Die Spieler sind reihum am Zug, wobei der Spieler beginnt, der die Städtekarte mit der höchsten Einwohnerzahl besitzt. Ein Zug besteht immer aus den drei aufeinanderfolgenden Phasen:

  1. Aktionsphase: vier Aktionen ausführen
  2. Nachschubphase: zwei Karten vom Stapel der Stadt- und Ereigniskarten ziehen
  3. Infektionsphase: Städte infizieren

Aktionsphase

In der Aktionsphase können die Spieler bis zu vier der folgenden Aktionen ausführen:

  • Autofahrt/Schifffahrt: Der Spieler bewegt sich direkt in eine verbundene Stadt
  • Direktflug: Der Spieler legt eine Stadtkarte ab und bewegt sich in die angegebene Stadt
  • Charterflug: Der Spieler legt die Stadtkarte seiner Stadt ab und bewegt sich in eine beliebige Stadt
  • Seuche behandeln: Der Spieler entfernt einen Seuchenwürfel und legt ihn zurück in den Vorrat
  • Wissen teilen: Der Spieler gibt oder erhält die Karte eines Mitspielers von der Stadt in der sich die beide befinden
  • Heilmittel entdecken: Der Spieler legt vier gleichfarbige Karten im Forschungszentrum in Atlanta ab um ein Heilmittel zu entdecken

Nachschubphase

In der Nachschubphase zieht der aktive Spieler zwei Karten vom Stapel der Stadt- und Ereigniskarten. Grundsätzlich erstmal kein Problem, oder? Aber da war ja noch was: in dem Stapel befinden sich auch die eingemischten Epidemie- und Krisenkarten. Krisen werden direkt abgehandelt - ihr folgt dabei den Anweisungen auf der Karte. Zieht der Spieler eine Epidemiekarte führt er folgende Schritte aus:

  1. Infektionsquote erhöhen: der Infektionsmarker wird auf der Infektionsleiste ein Feld weitergerückt
  2. Infizieren: die unterste Karte des Infektionsnachziehstapels wird gezogen - auf die Stadt werden drei Seuchenwürfel in der entsprechenden Farbe gelegt. An dieser Stelle kommt es oft zu einem Ausbruch
  3. Intensität erhöhen: alle Infektionskarten die auf dem Ablagestapel liegen werden gemischt und wieder verdeckt auf den Nachziehstapel gelegt

Wenn Ihr einen echten Glückspilz in der Gruppe hat, der in der Nachschubphase eine Epidemiekarte und eine Krisenkarte zieht, wird die Krise zuerst abgehandelt.

Infektionsphase

Vom Nachziehstapel werden so viele Infektionskarten gezogen wie der Marker auf der Infektionsleiste angibt. Auf jede dieser Städte kommt ein Seuchenwürfel in der entsprechenden Farbe. Liegen in der Stadt schon drei Würfel kommt es zu einem Ausbruch. Dabei werden alle umliegenden Städte, die durch eine Linie verbunden sind ebenfalls mit einem Seuchenwürfel infiziert. Wenn auch dort ggf. schon drei Seuchenwürfel liegen, erweitert sich der Ausbruch entsprechend (Anschlussausbruch)- dies gilt es also zu verhindern! Bei jedem Ausbruch wird der Ausbruchsmarker ein Feld weiter gesetzt.

Die Ereigniskarten helfen euch in vielen Situationen. Diese können immer gespielt werden, auch wenn der Spieler gar nicht am Zug ist. Einzige Ausnahme: wird eine Epidemiekarte gezogen muss diese erst komplett abgehandelt werden.

Verlieren muss man auch lernen

Das Spiel ist sofort verloren, wenn:

  • Der Ausbruchsmarker das letzte Feld auf der Ausbruchsleiste erreicht
  • Die Seuchenwürfel einer Farbe komplett aufgebraucht sind
  • Ein Spieler in der Nachschubphase keine zwei Karten vom Stapel der Stadt- und Ereigniskarten ziehen kann

Das schöne bei kooperativen Spielen ist, dass sich verlieren gar nicht so schlimm anfühlt. Startet einfach direkt mit der nächsten Runde und wählt eine andere Taktik - oder auch eine andere Rolle.

Unser Fazit

Mit Pandemic: Hot Zone - Nordamerika steht allen Fans von Pandemie eine kompakte Version zur Verfügung, die im großen und ganzen die Mechanismen vom großen Bruder übernimmt. Der große Unterschied ist, dass sich der Schwierigkeitsgrad nicht über die Anzahl der beigemischten Pandemien, sondern über die zusätzliche Krisen reguliert.

Das Spiel bietet durch die übersichtlichen Regeln, die klare Struktur und die gewohnt gute Anleitung einen schnellen und leichten Einstieg in die Welt der kooperativen Spiele. Für jeden Spieler gibt es zudem eine Übersichtskarte mit allen möglichen Aktionen. Vielspieler und Kenner von Pandemie werden sich schnell zurechtfinden und können sich an den neuen Krisenkarten abarbeiten. Das Spiel macht viel Spaß und wird sicherlich noch oft auf unserem Spieltisch landen. Aufgrund der kurzen Spiel- und Aufbauzeit ist es ideal für zwischendurch und Dank der geschrumpften Verpackung kann es problemlos mit in den Sommerurlaub.

Zusatzinfos

Für alle die das Spiel und den Mechanismus vorab gern einmal testen möchten hat Asmodee freundlicherweise ein Print and Play in deutscher Version zum Download zur Verfügung gestellt. Die PDF Datei findet ihr unter: Download Print and Play

Auf den Seiten von Asmodee gibt es außerdem einen offenen Brief von Matt Leacock und Steve Kimball zur Entstehungsgeschichte von Pandemic: Hot Zone - Nordamerika: Zum offenen Brief

Spieleranzahl: 2-4 | Alter: 8+ | Spieldauer: 30 Minuten | Erscheinungsjahr: 2020
Autor: Matt Leacock | Illustration: Atha Kanaani, Chris Quilliams | Verlag: Asmodee GmbH
Weitere Informationen: asmodee.de/pandemic-reihe/pandemic-hot-zone-nordamerika

  • 1 Spielplan
  • 38 Spielerkarten
  • 24 Infektionskarten
  • 4 Übersichtskarten
  • 4 Rollenkarten
  • 4 Spielfiguren
  • 48 Seuchenwürfel
  • 3 Heilmittelmarker
  • 1 Infektionsmarker
  • 1 Ausbruchsmarker
  • 1 Regelheft

Krankheiten bedrohen Nordamerika und nur ihr könnt sie aufhalten! In Pandemic: Hot Zone - Nordamerika arbeitet ihr gemeinsam gegen das Spiel, um Heilmittel für drei tödliche Krankheiten zu finden, die den Kontinent bedrohen.

Reist in verschiedene nordamerikanische Städte, um die örtliche Bevölkerung zu behandeln, Ausbrüche zu verhindern und eure Forschungsergebnisse mit eurem Team zu teilen. Gelingt es euch, die Heilmittel zu entdecken, ehe zu spät ist?

Kooperativ Strategie Brettspiele
19.06.2020 14:05 - Stefan